bestview gmbh

Primarschule Elgg Primarschule Elgg Primarschule Elgg

Pressemitteilung Turnhalle

Medienmitteilung vom 8.9.2021

Turnhalle: Schulpflege erarbeitet Sanierungsvorlage und prüft Alternativvariante

Nach dem Votum des Souveräns gegen den Bau einer neuen Sporthalle, hat die Schulpflege Elgg über das weitere Vorgehen entschieden. Die Stimmberechtigten werden voraussichtlich nächstes Jahr über ein Sanierungsprojekt befinden können. Neben einer Sanierung der bestehenden Halle wird auch ein Neubau in redimensionierter Form und einer einfacheren Bauweise geprüft; dies als Option, über welche dem Souverän ebenfalls vorgelegt würde.
Nachdem die Stimmberechtigten den Bau einer neuen Sporthalle im März dieses Jahres abgelehnt hatten, hat die Schulpflege intensiv an einem angepassten Vorgehen für die Bereitstellung des nötigen Hallenraums gearbeitet. Die Schulpflege sah sich in der Verantwortung, die Situation noch einmal fundiert zu prüfen und der Bevölkerung möglichst rasch eine neue, mehrheitsfähige Vorlage zu unterbreiten. Es war der Behörde ein Anliegen, diesen Auftrag schnell, aber dennoch seriös zu erledigen.
Nun hat die Schulpflege über das Vorgehen in Sachen «Turnhalle» entschieden. Gemäss dem Volksentscheid vom März 2021, wird sie die Grundlagen für einen Projektierungskredit zur Sanierung der bestehenden Turnhalle erarbeiten. Diese Sanierungsvorlage soll im nächsten Jahr dem Souverän vorgelegt werden.

Doppel- und Dreifachturnhalle werden als Option geprüft

Im Zuge der Vorabklärungen für das Sanierungsprojekt hat sich in den vergangenen Monaten jedoch herausgestellt, dass ein Hallen-Neubau in redimensionierter Form aus organisatorischer und finanzieller Sicht unter Umständen zielführender sein könnte als eine Sanierung der bestehenden Halle. Diese Vermutung müsste in einer Machbarkeitsstudie erhärtet werden.
Die Primarschulpflege hat bereits im Vorfeld der Abstimmung zum Neubauprojekt 2021 darauf hingewiesen, dass eine Sanierung der bestehenden Halle die Raumprobleme der Schule nur unbefriedigend lösen kann. Die Elgger Primarschüler/innen müssten auch künftig in andere Hallen ausweichen, was den Stundenplan weiterhin stark belasten würde. Die Schulpflege hat deshalb entschieden, die Option einer neuen Doppelturnhalle in kosteneffizienter Holzmodulbauweise vertieft analysieren zu lassen. Auf Wunsch der Genossenschaft WAK Elgg werden bei dieser Gelegenheit auch die Machbarkeit und die Kosten für einen Ausbau zur Dreifachturnhalle erhoben. Da eine solche Erweiterung der Machbarkeitsprüfung über die Bedürfnisse der Schule hinausgeht, wird der Mehraufwand durch die WAK getragen. Auch die Mehrkosten für einen allfälligen Ausbau zur Dreifachturnhalle müssten von der WAK oder anderen Drittparteien getragen werden.

Varianten-Abstimmung bei positiver Beurteilung

Bei einer positiven Beurteilung der Machbarkeitsstudie prüft die Primarschulpflege zusammen mit der Genossenschaft WAK Elgg die Möglichkeit, den Neubau einer Doppel- oder Dreifachturnhalle in Holzmodulbauweise in einer Varianten-Abstimmung einem Sanierungsprojekt gegenüberzustellen. Das letzte Wort soll in jedem Fall das Volk haben. Spricht es sich erneut gegen eine neue Halle aus, soll das Bauprojekt zur Sanierung der alten Halle umgehend beginnen können.
Die Schulpflege geht davon aus, dass die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie im Herbst dieses Jahres vorliegen werden. Nach ihrer Analyse wird sie die Öffentlichkeit über das weitere Vorgehen orientieren.